BRAIN Forum 2021
Events

BRAIN Forum 2021: Digitale Händehygiene als top Zukunftsthema

Innovation, Information und Interaktion – auch in diesem Jahr stand das Thema Händehygiene mit seinen Neuerungen und Gewohnheiten bei unserem jährlichen Networking-Event BRAIN Forum im Rampenlicht. Seit 2016 lädt OPHARDT Hygiene Partner, Freunde und Kunden aus Wissenschaft und Wirtschaft ein, um über Branchennews und Trends zu informieren.   

Aufgrund der immer weiter dominierenden Delta-Variante fand das Event – wie auch im letzten Jahr – zur Sicherheit und zum Schutz der Teilnehmer digital statt. Peter de Koning, Marketing-Spezialist bei OPHARDT Hygiene, führte die Teilnehmer durch das Rahmenprogramm. Hier jagte ein Highlight das nächste: Nach einem Einblick ins Unternehmen standen die neuen Technologien der Händehygiene im Fokus des Programms. Doch damit nicht genug, denn der TED Talker Dr. Henning Beck entführte die Teilnehmer in die Welt der künstlichen Intelligenz.

Über ein Jahr Corona – Heiner Ophardt verschaffte einen Überblick über die Pandemie und die aktuelle Situation. Noch vor einem Jahr konnten die Menschen sich nur mithilfe von Abstand, Masken, Händedesinfektion & Co. vor dem Corona-Virus schützen – heute sind diverse Impfstoffe auf dem Markt und werden großflächig verabreicht. Gerade die schnelle Entwicklung seitens der Wissenschaft wurde hier gelobt. Doch wie geht es in Zukunft weiter?

Um Infektionskrankheiten zu verhindern, steht die digitale Händehygiene weiterhin im Fokus.  Schon jetzt können vorhandene Spender innerhalb von 2 Minuten zu einem smarten Produkt umgewandelt werden. Doch nicht nur die Welt dreht sich schneller und schneller, sondern auch die Entwicklungen – dadurch findet auch eine Wandlung im Arbeitsbereich statt: Themen wie Home-Office und e-Learning haben im vergangenen Jahr einen enormen Aufschwung erlebt. Daher betonte Heiner Ophardt, dass gerade jetzt Optimismus ein Schlüssel zum Erfolg sei.

Dass OPHARDT Hygiene für Innovation steht, zeigt auch die Auszeichnung „Brand of the Century“. Die bereits bestehenden und zukünftigen Top-Themen der Produktlaunches bei Ophardt Hygiene brachte Ken Friesen, CFO Ophardt Hygiene, den Teilnehmern näher. Dabei stehen smarte und nachhaltige Lösungen weiterhin im Fokus. Beispielsweise das Zollern Alb Klinikum setzt schon jetzt auf ein digitales Hygienekonzept – Ärzte und Krankenschwestern erhalten dank der Ingo-man® SmartNose ein direktes Feedback über das Gelingen der Handdesinfektion.

Zudem erhielten die Teilnehmer einen Überblick über die Möglichkeiten eines smarten Hygienekonzepts. Mit recycelbaren Pumpen wird auch das Thema Nachhaltigkeit dabei nicht außer Acht gelassen. Aber nicht nur bei Mitarbeitern aus dem Gesundheitswesen steht das Thema Händeyhygiene im Mittelpunkt: Mit der OWMS Software und der SanTRAL® Plus Serie sind ab jetzt auch öffentliche Waschräume smart – Facility Management ist somit so einfach wie nie zuvor. Ein weiterer Produktlaunch in diesem Jahr ist der smarte KX-Spender, der nicht nur digitale Impulse abgibt, sondern sich auch individuell gestalten lässt.

Neue Gewohnheiten der Händehygiene

Im Anschluss verschaffte Dr. Siegfried Steltenkamp einen Überblick über wissenschaftliche Lösungen im Bereich der Händehygiene und Nachhaltigkeit. Corona-Viren überleben deutlich länger auf unseren Händen. Händehygiene ist die effizienteste und nachhaltigste Methode zur Reduktion von Infektionskrankheiten und kann von jedem – vom Kind bis zum Senior – innerhalb von 30 Sekunden durchgeführt werden.

Covid-19 hat neue Gewohnheiten bei den Menschen hervorgerufen – 80 % der Menschen haben bereits eine tägliche Routine zum Händewaschen. Jetzt ist es unsere Aufgabe dies weiterzuführen: Nicht nur als effektive Maßnahme zur Bekämpfung von Covid-19, sondern auch beispielsweise zur Unterdrückung von Infektionskrankheiten wie Grippe. Händehygiene muss in jedem Lebensbereich eingeführt werden, denn es ist die kosteneffektivste und nachhaltigste Methode, um Krankheiten zu bekämpfen.

Exkurs: Künstliche Intelligenz vs. menschliches Gehirn

Ein Highlight des diesjährigen Brain Forums war der Vortrag unseres TED-Talkers Dr. Henning Beck. Der Neurowissenschaftler, Biochemiker und deutscher Meister im Science Slam ist überzeugt, dass künstliche Intelligenz nicht ohne das menschliche Gehirn funktioniert. Denn: Das menschliche Gehirn versteht Sachverhalte; Computer & Co. hingegen analysieren und optimieren Daten. Nur menschliches Denken regt dazu an Ideen zu entwickeln und Informationen zu verbinden; kein Computer und auch kein Tier dieser Welt kann so konzeptionell Denken wie unser Gehirn. Deshalb ist der Appell an die Zukunft eindeutig: Nur mit menschlichem Know-How, branchenübergreifender Zusammenarbeit und keiner Scheu vor Fehlern werden Ideen generiert und erfolgsbringend umgesetzt. Künstliche Intelligenz unterstützt in vielen Situationen und vereinfacht Arbeitsabläufe, kann aber das menschliche Denken nicht übernehmen. 

Wir freuen uns jetzt schon auf das Brain Forum 2022 und hoffen, Sie dann auch wieder bei uns in Issum begrüßen zu dürfen.

Add Comment

Click here to post a comment