Arbeitsalltag im Büro
Im Gespräch News Produkte

Händedesinfektion als Alltagsroutine

Es ist Winter. Es regnet. Es ist kalt.  Ein Paradies für alle Erkältungsviren. Die bekannte Grippewelle rauscht durch jedes Büro. Überall wird gehustet und geschnieft und viele Kollegen fallen krankheitsbedingt aus. Die Produktivität lässt somit nach.

Richtig Vorbeugen

Eine sorgfältige Händehygiene kann entscheidend dazu beitragen, die Erkältungswelle einzuschränken und sich und seine Kollegen somit vor einer Infektion zu schützen. Denn über die Hände werden die meisten Erreger übertragen.  Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt dabei folgende Vorgehensweise: Hände anfeuchten, mit Seife einreiben und gründlich abspülen. Klingt einfach und ist es auch. Wichtig dabei, ist die Gründlichkeit des Händewaschens.

Anders als bei der Händewaschung, wird bei dem Desinfizieren das Mittel auf die trockenen Hände aufgetragen und min. 30 Sekunden eingerieben, sodass es vollständig eingezogen ist.

Zum Trocknen der Hände nach dem Waschen sind Einmalhandtücher aus Papier sowie Einweghandtücher am besten geeignet. Von Gemeinschaftshandtüchern rät das RKI ab, da diese oftmals mit Keimen belastet sind.

Händedesinfektion am Arbeitsplatz verpflichtend?

In vielen Bereichen ist die Händedesinfektion zusätzlich zum Händewaschen Pflicht. In allen Medizin- und Pflegeberufen, der Lebensmittelindustrie und der Gastronomie gehört die regelmäßige Händehygiene zum Standard und ist fest in der Alltagsroutine verankert. Warum also nicht das Wissen, um die Wichtigkeit der Händehygiene im Kampf gegen die alljährliche Erkältungswelle nutzen? Desinfektionsspender in jedem Büro und regelmäßige Schulungen zur Aufklärung der Mitarbeiter über die Relevanz der Händehygiene, bilden ein starkes Gesamtpaket im Kampf gegen die Erkältungsviren und können helfen die krankheitsbedingten Ausfälle in den Wintermonaten zu verringern.

“Die Bedeutung der Händehygiene zur Prävention der Grippeübertragung wird noch unterschätzt”,

konstatiert Axel Kramer, Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. In Zeiten großflächiger Ausbreitung der Grippe könne die Händehygiene einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der betriebs- und volkswirtschaftlichen Schäden leisten.

Der Hygieneexperte unterstreicht dabei den Vorteil der Händedesinfektion, da diese nicht an eine feste sanitäre Einrichtung gebunden sei. Händedesinfektionsspender können somit überall schnell und einfach aufgestellt oder per Wandhalterung an jedem Arbeitsplatz angebracht werden.

Für jeden Bereich, das optimale Produkt

OPHARDT hygiene bietet für jeden Bereich eine kompetente Lösung an:

Der PRAESIDIO® mit seiner intuitiven, berührungslose Bedienung sowie seinem hochwertigen Design sorgt für eine hohe Anwenderfreundlichkeit. Der optionale Standfuß bietet eine sichere Positionierung in hochfrequentierten Eingangs- und Flurbereichen.

Das RX-Spendersystem ist besonders flexibel und ermöglicht dank praktischer Wandmontage, an ingo-man® Haltelösungen oder durch einfache Tischaufstellung nahezu überall Möglichkeiten zur Händehygiene.

 

Quelle:

https://digitaler-mittelstand.de/business/ratgeber/damit-mitarbeiter-gesund-bleiben-4-tipps-fuer-haendehygiene-17052

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Desinfektionsmittel/desinfektionsmittel_node.html

– derstandard.at/1250691411333/Neue-Grippe-Haendedesinfektion-an-allen-oeffentlichen-Orten. (red, derStandard.at) – derstandard.at/1250691411333/Neue-Grippe-Haendedesinfektion-an-allen-oeffentlichen-Orten

 

Add Comment

Click here to post a comment