PRAESIDIO OPHARDT hygiene
Commitment zur Händehygiene: Berührungsloser Hygienespender mit Handabdrücken
Forschung und Wissenschaft News

Health-i-care: Pflegeheim-Teilprojekt erfolgreich abgeschlossen

Meilenstein erreicht: Zur Abschlussveranstaltung in Rosendahl trafen sich Teilnehmer und Leiter des Projektes.

Eine sorgfältige Händehygiene nimmt eine Schlüsselrolle bei der Vermeidung von Infektionskrankheiten ein. Im Rahmen des grenz- und sektorenübergreifenden EU-INTERREG VA-geförderten health-i-care Projektes arbeiten deutsche und niederländische Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesundheit gemeinsam an der Entwicklung von innovativen Lösungen für die Infektionsprävention.

Schwerpunktmäßig wird in diesem deutsch-niederländischen Gemeinschaftsprojekt an der Verbesserung des Hygieneverhaltens in Alten- und Pflegeheimen gearbeitet. Gerade in Gemeinschaftseinrichtungen haben es krankmachende Erreger leicht, schnell von „A nach B“ zu gelangen und Infektionen hervorzurufen.

Zusammen mit Prof. Dr. Karsten Becker und seiner Arbeitsgruppe aus dem Institut für Medizinische Mikrobiologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) sowie dem Team um Prof. Dr. Andreas Voss aus dem Canisius-Wilhelmina Krankenhaus in Nimwegen arbeitet OPHARDT hygiene an dem ambitionierten Vorhaben.

In einem weiteren Projekt wird zusammen mit Prof. Becker und mit Unterstützung des Instituts für Erziehungswissenschaften der WWU an einem umfassenden Konzept zur Verbesserung der Händehygiene und des Infektionsbewusstseins von Kindern geforscht. Begleitet von entsprechender Wissensvermittlung unterstützen hierbei motivationsfördernde, kindgerechte Hygienespender die Händehygiene von Grundschulkindern.

Abschluss im deutschen Pflegeheim Ende 2018

Das zur Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian zugehörige Pflegeheim in Rosendahl-Osterwick nahm auf deutscher Seite an dem Projekt teil. Zum Ende des Jahres 2018 wurde das Projekt in der Einrichtung offiziell beendet. Das mehrmonatige Projekt umfasste neben der Einführung „intelligenter“ Desinfektionsmittelspender, die kontinuierlich das Hygieneverhalten registrierten, eine sechsmonatige Interventionsphase. Auf Basis der erhobenen Daten wurden dabei gezielte Hygieneschulungen durchgeführt und den Pflegeheim-Mitarbeitern das Händehygieneverhalten in regelmäßigen Abständen zurückgemeldet.

Die umgesetzten Maßnahmen zeigten Erfolg: Insgesamt konnte das Bewusstsein für die Händehygiene bei den Pflegekräften gestärkt werden. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung im teilnehmenden Pflegeheim trafen sich Pflegeheimpersonal, Prof. Dr. Karsten Becker, Frau Ivona Tolic als die projektbetreuende medizinische Doktorandin und Konsortiumsleiter Dr. Siegfried Steltenkamp, um das Projekt und die Ergebnisse Revue passieren zu lassen. Auch wurde die Bedeutung einer gründlichen Händehygiene gerade im Zeitalter multiresistenter Erreger vorgestellt und das Wissen hierzu anhand der Situation vor Ort diskutiert und vertieft. Die Notwendigkeit der Händehygiene soll auch langfristig im Gedächtnis bleiben: Dazu verewigten sich abschließend alle Teilnehmer mit einem Handabdruck auf der großflächigen Tür eines Hygienespenders am Eingang der Pflegeeinrichtung, der an das Projekt erinnern und nachhaltig zur Händedesinfektion motivieren soll.

Sowohl das Pflegeheim-Projekt auf niederländischer Seite als auch das Grundschulprojekt werden im Jahr 2019 fortgesetzt und bis Projektende abgeschlossen.

Mehr zum Projekt.

Erfahren Sie, wie der PRAESIDIO Desinfektionsmittelspender klinische Einrichtungen beim Infektionsschutz unterstützt.

Add Comment

Click here to post a comment