RESPONSIBILITY e.V.
taking responsibility together!
Events Nachhaltigkeit News

RESPONSIBILITY e.V. Verantwortung übernehmen


Der RESPONSIBILITY e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die 2016 durch Heiner Ophardt, CEO von OPHARDT hygiene und fünf weiteren Mitarbeitern des Unternehmens ins Leben gerufen wurde.  

Die Mission der Organisation besteht darin, Gesundheit und Lebensqualität in unterentwickelten Gemeinden auf der ganzen Welt zu fördern. So bemüht sich der RESPONSIBILITY e.V. dringend benötigtigte hygienische Ausstattung und lebensrettende medizinische Instrumente dort bereitzustellen, wo sie am meisten benötigt werden. Denn nur durch die Übernahme von Verantwortung kann die Welt zu einem besseren Ort werden.

Seit der Gründung des Vereins konnte der RESPONSIBILITY e.V. erfolgreich 32.000EUR sammeln und so vier Projekte abschließen, die zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden von Gemeinden in Not beitragen. Zu diesen Projekten gehören eine Krankenwagenspende für das Trias Medical Hospital in Cavite, die Anschaffung einer OP-Lampe für das Matyazo Hospital in Tansania, die Errichtung einer neuen Sanitäranlage im Kandyaa Kinderschutzzentrum, ebenso wie die Beteiligung an der Finanzierung eines Generators für das Kinderheim in Balangen.

Bisherige Erfolge

RESPONSIBILITY e.V.
Krankenwagen-spende

Im Dezember 2017 konnte der Verein sein erstes Projekt erfolgreich abschließen. Durch großzügige Spenden von Mitarbeitern und Partnern sammelte der RESPONSIBILITY e.V. 17.000 EUR für einen dringend benötigten Krankenwagen für das General Trias Medicare Hospital auf den Philippinen. Das am Stadtrand von Manila liegende Krankenhaus bietet für eine Bevölkerung von über 245.000 Menschen eine lebenswichtige medizinische Erstversorgung. Dank der Spenden gibt es für Patienten nun erstmals eine sichere Transportmöglichkeit vom und zum Krankenhaus, die zuvor leider nicht möglich war.

RESPONSIBILTY e.V.
Matyazo

Auch im Matyazo Hospital in Tansania konnten durch Spendenaktionen die notwendendigen Mittel gesammelt werden, die für die Verbesserung der medizinischen Ausstattung des Krankenhauses benötigt wurden. In dem Krankenhaus kommen jährlich mehr als 1.300 Babys zur Welt und es werden fast 1.200 Operationen durchgeführt. Dennoch fehlte aufgrund der hohen Kosten eine funktionelle Operationsbeleuchtung, welche ein wesentlicher Bestandteil der chirurgischen Ausrüstung eines jeden Krankenhauses ist. Durch einen Spendenertrag von rund 4.000EUR wurde dem Hospital die Anschaffung einer OP-Lampe ermöglicht.

Kandyaa

Unser drittes Projekt hatte die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und ihren Betreuern im Kandyaa Child Protection Centre in Sodoké, Togo als Ziel. Diese staatlich anerkannte Einrichtung soll Kindern, die Opfer von brutaler Gewalt, Ausbeutung und grober Vernachlässigung sind, vorübergehend ein Zuhause, Schutz und psychosoziale Betreuung bieten.

RESPONSIBILITY e.V.
Kandyaa

Nur 8 km vom Kandyaa Child Protection Centre befindet sich Kandyaa´s eigener Bauernhof, auf welchem Tiere gehalten und Obst und Gemüse angebaut werden. Dieser Ort hat sich in den letzten Monaten zu einer schützenden Umgebung für die landschaftliche Ausbildung älterer Kinder ab 14 Jahren entwickelt. Durch die immer weiter wachsenden Dienstleistungen reichte der einfache und kleine Wachraum nicht mehr aus. Mithilfe Ihrer Spenden von rund 6.000 EUR wurde schließlich die Errichtung einer neuen und geschlechtsspezifischen Sanitäranlage ermöglicht. So konnten die Hygienestandards im Kinderschutzzentrum nachhaltig verbessert werden.

RESPONSIBILITY e.V.
RESPONSIBILITY e.V.

Unser viertes Projekt befindet sich im Dorf Balangan in Bali. Dort befinden sich Manuela 1 und 2, Kinderheime der Stiftung Lepra- und Kinderhilfe in Indonesien, die sich für Waisenkinder vor Ort einsetzt. Da sich die Gebäude der Kinderheime auf einem Kalkhügel liegen, versickert das Wasser sehr schnell im Untergrund. Da der Staat leider nicht in der Lage ist, Strom ohne Unterbrechung zu liefern, ist das Kinderheim genötigt zur Aufrechterhaltung der Elektrizität Notstromgeneratoren zu installieren. Denn ohne Strom erhält das Kinderheim kein Wasser. Und ohne Wasser gibt es kein Essen, keine Möglichkeit sich zu waschen und keine funktionierenden Toiletten. Um diesen Notstand zu beheben und die regelmäßigen Stromausfälle überbrücken zu können, beteiligte sich der RESPONSIBILITY e.V. mit rund 5.000EUR an der Finanzierung eines Notstromgenerators.

Unser aktuelles Projekt

Mit unserem fünften und aktuellen Projekt finanzieren wir die Erneuerung des Brunnensystems und des Wasserturms des Heimes La Buena Semilla in Peru. Das Kinderheim, welches sich rund 10 Kilometer außerhalb des Dorfes Puerto Maldonado befindet, stellt seit 2009 einen Zufluchtsort für 4-6 jährige verlassene und misshandelte Kinder dar, während sie auf ein permanentes Zuhause warten. In den vergangenen 10 Jahren hat sich das Brunnensystem zunehmend verschlechtert und der Wasserturm ist einsturzgefährdet. Dadurch hat die Wasserqualität drastisch abgenommen. Die dringend notwendige Renovation wird ungefähr 4800 Euro kosten.

Mit Ihrer Hilfe wird die Mission sauberes und sicheres Wasser für Kinder in Not erfolgreich sein!

RESPONSIBILITY e.V.

Jetzt hier klicken und beim RESPONSIBILITY e.V. spenden!

https://news.ophardt.com/wp-admin/post.php?post=2448&action=edit

Add Comment

Click here to post a comment