Waschräume der Zukunft
OPHARDT Waschraum Monitoring System (OWMS)
Forschung und Wissenschaft Kundenerfahrungen Produkte

Jetzt neu: Die Waschräume der Zukunft

Jeder kennt diesen Moment: Nach dem Besuch einer öffentlichen Toilette stehen wir am Waschbecken, die Hände sind nass und wir greifen nach den Papierhandtüchern. Wir bemerken, dass die Papierhandtücher leer sind und trocknen uns notgedrungen die Hände an der Hose ab. Die Waschräume der Zukunft sollen dieses Szenario vermeiden.

Fehlende Fachkräfte im Bereich Service, immer neue Hygienevorschriften, Zeitmangel und dazu einen hohen Anspruch an die Gästezufriedenheit – wie ist das alles miteinander zu vereinbaren? Auch im Reinigungsbereich ist das eine Frage der richtigen Planung. Die Firma OPHARDT Hygiene macht sich bereits seit längerem Gedanken für Waschräume der Zukunft und hat nun die passende Lösung dafür entwickelt. Als Innovationsführer auf dem Gebiet qualitativer Spendersysteme und Hygienelösungen für die nachhaltige Händehygiene in medizinischen Einrichtungen und öffentlichen Waschräumen, präsentiert das niederrheinische Familienunternehmen auf der Interclean in Amsterdam (03. bis 06. November 2020) das OPHARDT WASHROOM MONITORING SYSTEM® (OWMS).

Wenn Seifenspender mit uns sprechen

Alle Spender mit diesem System, melden ihren Bedarf via WiFi in Echtzeit. Erreicht nun ein Papierhandtuch-Spender einen kritischen Füllstand, erkennen das die Sensoren und senden diese Information online an eine Basisstation, welche die Daten auf einen eigens eingerichteten Cloud-Speicher ablegt. So werden umfangreiche Daten über sämtliche Waschraumspender zentralisiert gesammelt. Über eine App auf dem Tablet oder Smartphone können sich dann die Verantwortlichen über die einzelnen Füllstände informieren und so auch analysieren, welcher Waschraum wie stark besucht wird.

Durch OWMS ist es möglich, das Reinigungs-Team wesentlich gezielter zu organisieren und nur nach tatsächlichem Bedarf einzusetzen. Diese intelligente und vollautomatische Füllstandsmessung, sorgt für eine nachhaltige Kostenreduzierung von Verbrauchsgütern. Die dadurch resultierende Produktverfügbarkeit steigert die Zufriedenheit der Waschraumbesucher. Denn besonders in Restaurants spielt die Ausstattung und Sauberkeit der Waschräume eine essentielle Rolle für den Gast. Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) hat eine Studie zum Thema „Hygiene aus Verbrauchersicht“ erstellt und dabei eine repräsentative Stichprobe von 1.052 Personen durchgeführt. Auf die Frage, wo dem Gast Hygiene am wichtigsten sei, schafften es die Waschräume und die Toiletten mit 87 Prozent auf den zweiten Platz. Zufriedene Gäste kommen wieder. Dieser Satz gilt für alle öffentlichen Waschräume.

Eine weitere Studie (durchgeführt durch ein Drittunternehmen) unterstreicht die Vorteile einer Implementierung eines smarten Systems. Im Altavita’s Village in Riverside, California (Care Retirement Community) wurden smartfähige Spender installiert und durch das 34-köpfige Team von Reinigungsfachkräften im beruflichen Alltag getestet. Vor der Studie erhielten die Service-Mitarbeiter gelegentlich Beschwerden über defekte Spender. Nach der Implementierung dieses Systems, erhielt das Team tägliche Daten der Spender und detaillierte Fehlermeldungen für eine proaktive Wartung. Dies minimierte den Zeitaufwand, den die Mitarbeiter hatten um 31 Prozent. Diese Arbeitszeit konnte daraufhin auf die Betreuung anderer Bereiche umverteilt werden und die Beschwerdeanzahl wurde sogar um 100 Prozent minimiert.

Zudem schaffte es das System die Verbrauchskosten um 14 Prozent zu senken. Durch die Auswertung der Daten, die die Spender senden, konnte der Nachfüllprozess bedarfsgenau geplant werden. Somit entstand weniger Abfall beim Nachfüllen von Spendern. Zusätzlich bietet das OWMS die Möglichkeit eine Vielzahl von Auswertungen und Langzeitreports zu erstellen. Diese geben Auskunft über zum Beispiel Rollenverbräuche und  dienen dann als Grundlage für Analysen, Kalkulationen und zur Planung und Kontrolle.

Die Zukunft ist ganz nah

„Der Waschraum der Zukunft ist in greifbare Nähe gerückt. Das OPHARDT WASHROOM MONITORING SYSTEM® ist ein erster großer Schritt in diese Richtung. Zusätzlich arbeiten wir an Lösungen, einen kompletten berührungslosen Waschraum zur Verfügung zu stellen.”

Joel Ophardt (Marketing Manager)

Für weitergehende Informationen besuchen Sie unseren Blog „Hygiene Hub“. Dort finden Sie interessante Hintergrundinformationen rund um den Bereich Händehygiene.

Wünschen Sie weitere Informationen oder eine individuelle Beratung zu unserem OPHARDT Washroom Monitoring System® (OWMS)? Dann melden Sie sich gerne bei uns:

Quellen: Studie von GOJO Industries “Smart Technologiy. Smarter Service” 09/2018

https://www.gojo.com/en-EU/home

1 Comment

Click here to post a comment