Mit Händedesinfektion Türen öffnen
Der ingo-man Touchless mit Türkontaktsteueung.
Forschung und Wissenschaft

Wenn eine Händedesinfektion Türen öffnet

Eine israelische Studie untersuchte den Einfluss eines innovativen Hygienesystems auf einer pädiatrischen Intensivstation – mit Erfolg.

Ansätze zur Verbesserung der Händehygiene-Compliance im Krankenhaus gibt es zuhauf. Doch nicht alle führen zum gewünschten Effekt. Ein Forscherteam aus Israel hat einen innovativen Weg gefunden, um die Anzahl der durchgeführten Händedesinfektionen unter dem Krankenhauspersonal zu erhöhen. Konkret führten die Wissenschaftler um Eli Shapiro auf einer Kinderintensivstation im Kaplan Medical Center ein System ein, das aus einem berührungslosen Händedesinfektionsmittelspender besteht, der nach der Benutzung die dahinterliegende Türe mit einem elektrischen Signal ansteuert und sich diese vollautomatisch öffnet.

Mit einer Händedesinfektion Türen öffnen?

Shapiro und Co. stellten nach siebenwöchiger Studiendauer eine signifikante Verbesserung des Desinfektionsverhaltens unter dem Klinikpersonal auf der pädiatrischen Intensivstation fest. Von initial 46,9% stieg die Händehygiene-Compliance auf 98,5% – ein außerordentlich hoher Wert, der gerade in hygienesensiblen Bereichen wie Intensivstationen einen wichtigen Beitrag zur Patientensicherheit leistet.

Die automatische Türkontaktöffnung nach der Händedesinfektion hat einen weiteren positiven Effekt auf den Infektionsschutz. Dadurch, dass beim Betreten der Station keinerlei Türgriffe oder Klinken angefasst werden müssen, reduziert sich die Gefahr von sogenannten Schmierinfektionen. Diese entstehen wenn eine infizierte Person pathogene Erreger zum Beispiel über die Hände auf eine Oberfläche überträgt und diese anschließend von einer anderen Person aufgenommen werden.

In der im Journal Epidemiology and Infection publizierten Untersuchung wurden im gesamten Zeitraum über 600 Eintritte auf die Kinderintensivstation registriert, die gleichzeitig immer eine notwendige Händedesinfektion bedeuteten. Besonders häufig frequentierten Ärzte und Personal die Station.

OPHARDT bietet innovative Hygienelösungen

OPHARDT Schweiz
Der PRAESIDIO.

Die Hygieneexperten von OPHARDT Hygiene bieten praktische Lösungen für die Türkontaktsteuerung mittels Desinfektionsspender. Der berührungslose Desinfektionsmittelspender PRAESIDIO® ist bereits ab Werk mit einem Ausgangssignal für die Ansteuerung einer Türe ausgestattet und bietet so beste Voraussetzungen, um die Händehygiene auf ein neues Niveau zu heben.

Und auch Spendersysteme der beliebten Marke ingo-man® sind in der Ausführung „mit Türkontakt“ erhältlich. Das Flaggschiff unter den Desinfektionsspendern unterstützt bereits seit 55 Jahren das Klinikpersonal bei der effektiven Händehygiene.


Quelle zum Artikel „Wenn eine Händedesinfektion Türen öffnet“:

Shapiro E, Mahlab-Guri K, Scheier E, Ciobotaro P, Guri A (2022). Perform hand hygiene and the doors will open – the effectiveness of new system implementation on paediatric intensive care unit visitors’ handwashing compliance. Epidemiology and Infection 150, e3, 1–3. https://doi.org/10.1017/ S0950268821002582

Add Comment

Click here to post a comment