Die Händehygiene im Gesundheitswesen
Die WHO hat Umfrage-Ergebnisse zur Infektionsprävention veröffentlicht.
Forschung und Wissenschaft

WHO-Umfrage untersucht Händehygiene im Gesundheitswesen

Erstmals haben Wissenschaftler in einer großangelegten Studie den Status Quo der Infektionsprävention in Kliniken und Krankenhäusern weltweit untersucht.

4.440 teilnehmende Einrichtungen aus über 80 Ländern. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in einer umfassenden, nationenübergreifenden Umfrage die Infektionsprävention im Gesundheitswesen auf Herz und Nieren geprüft. Einen wesentlichen Bestandteil bildete dabei die Händehygiene. Es war die erste Umfrage ihrer Art überhaupt. Das renommierte Fachjournal The Lancet Infectious Diseases publizierte die Ergebnisse in seiner Februar-Ausgabe 2022.

Das Forscherteam um Sara Tomczyk vom Robert Koch-Institut in Berlin und Anthony Twyman aus der Abteilung Infektionsprävention der WHO untersuchten konkret, in welchem Umfang  die beteiligten Krankenhäuser den Infektionsschutz umsetzen. Die gute Nachricht vorweg: Betrachtet man alle 4.440 Einrichtungen, zeigt sich generell eine Umsetzung auf einem hohem Level (Median-Score 605 von 800).

Beim genaueren Hinsehen gibt es jedoch starke Unterschiede zwischen den sogenannten „low-income“-Ländern mit geringeren Infektionsschutz-Standards im Vergleich zu den Ländern die als „high-income“ eingestuft werden – eine durchaus naheliegende Erkenntnis.

Die Bausteine der Infektionsprävention

Es bleibt die Frage, wie die Studienautoren ihre Erkenntnisse exakt erhoben haben? Um ein möglichst detailliertes Bild über die Händehygiene und Co. zu bekommen, teilten die Wissenschaftler einen umfangreichen Fragebogen in acht Themenblöcke in Bezug auf die Infektionsprävention. In jedem Teil waren maximal 100 Punkte zu holen, sodass sich eine Gesamtpunktzahl von 800 erzielen ließ.

  1. Allgemeine Maßnahmen
  2. Richtlinien
  3. Schulungen und Trainings
  4. Surveillance von nosokomialen Infektionen
  5. Multimodale Strategien
  6. Monitoring und Feedback
  7. Arbeitsbelastung, Personalausstattung und Bettenbelegung
  8. Hygieneinfrastruktur und Equipment

Im dritten Block „Schulungen und Trainings“ konnten die Gesundheitseinrichtungen beispielsweise Punkte sammeln, wenn sie regelmäßige Händehygiene-Schulungen in den verschiedenen Abteilungen durchführen und diese auswerten. Der sechste Teil befasste sich unter anderem damit, in welchem Ausmaß das Hygieneverhalten gemessen und dem Klinikpersonal zurückgemeldet wird. Insbesondere in diesem Punkt zeigt sich eine hohe Diskrepanz zwischen den Low-Income-Ländern und den restlichen Nationen, die an der Umfrage der WHO teilgenommen haben.

Händehygiene im Gesundheitswesen

Übrigens: Der komplette Fragebogen mit dem Titel „The Infection Prevention and Control (IPC) Assessment Framework (IPCAF)“ ist auf der Webseite der Weltgesundheitsorganisation kostenfrei aufrufbar.

Händehygiene im Gesundheitswesen: Wo ist noch Luft nach oben?

Vergleichsweise schlecht schnitten bei der weltweiten Umfrage die Aspekte „Schulungen und Trainings“ und „Arbeitsbelastung, Personalausstattung und Bettenbelegung“ ab. Diese beiden Kernkomponenten für die Infektionsprävention erreichten einen gewichteten Medianwert von 70 Punkten.  

Eine weitere wichtige Erkenntnis, die das internationale Forschungsteam ermittelte, ist die Tatsache, dass lediglich 15,2 Prozent der befragten Gesundheitseinrichtungen die Mindestanforderungen der Weltgesundheitsorganisation in allen acht Kategorien erfüllen. Auch hier zeigt sich wieder ein gravierender Unterschied zwischen Industrienationen und Entwicklungsländern.

Händehygiene im Gesundheitswesen und Ergebnisse der WHO.

Die Autoren schließen ihre Studie letztendlich mit den Worten, „dass die Herausforderungen in der Zunahme von antibiotikaresistenten Bakterien und dem Auftreten von nosokomialen Infektionen durch weitere Fortschritte in der Infektionsprävention angegangen werden müssen.“


Quelle zum Artikel „WHO-Umfrage untersucht Händehygiene im Gesundheitswesen“:

[1] Tomczyk, Sara & Twyman, Anthony & Kraker, Marlieke & Rehse, Ana & Tartari, Ermira & Toledo, João & Cassini, Alessandro & Pittet, Didier & Allegranzi, Benedetta. (2022). The first WHO global survey on infection prevention and control in health-care facilities. The Lancet Infectious Diseases. 10.1016/S1473-3099(21)00809-4.

Add Comment

Click here to post a comment