Forschung und Wissenschaft News

OPHARDT setzt innovativen Trend in der Händehygiene fort

2020 war ein Jahr wie kein anderes. Wir bei OPHARDT Hygiene hatten das Privileg, unseren Teil zum Kampf gegen die Pandemie beitragen zu können und den Mitarbeitern in wichtigen Sektoren wie dem Gesundheitswesen zuverlässige Hygienespender zur Verfügung zu stellen. Um den entstandenen Bedarf zu decken, waren enorme Anstrengungen vonnöten, die in der Geschichte von OPHARDT einzigartig sind.

Zunächst ein Blick zurück: Als sich das neuartige Coronavirus seinen Weg bahnte und die Nachfrage von jetzt auf gleich in die Höhe schnellte, reagierten wir sofort mit einer Reihe von Maßnahmen und tätigten Investitionen in beispielloser Höhe. Die Anzahl der Mitarbeiter bei OPHARDT wurde mehr als verdoppelt. Wir nahmen 54 Spritzgießmaschinen in Betrieb und vergrößerten die Produktions- und Lagerfläche um 65.000 Quadratmeter. Dadurch produzierten wir die  dreifache Menge an Pumpen, mehr als sieben Mal so viele Spender aus der KX und Neptune-Serie und die dreieinhalbfache Menge an Spendersystemen aus der beliebten ingo-man® Serie.

Insgesamt steigerte die OPHARDT-Unternehmensgruppe die Gesamtproduktion um das 3 bis 5-fache weltweit.

Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass das Jahr 2020 bislang bei weitem unser geschäftigstes Jahr darstellt – auch weil wir viele wichtige Produkteinführungen hatten. Zusätzlich zu den Produkten, die seit Jahren unser Standardportfolio prägen, waren wir in der Lage, schnell auf die Bedürfnisse der Pandemie zu reagieren, indem wir zum Beispiel mit dem ER10 einen kostengünstigen Notfallspender auf den Markt brachten, der die Händehygiene überall und sicher ermöglicht.

Wachstum in digitalen Lösungen

OPHARDT Hygiene ist bereits seit langem ein Pionier im Bereich smarter Hygienelösungen. Die intelligenten ingo-man® Spender unterstützen seit rund einem Jahrzehnt Hygienefachkräfte bei der Verbesserung der Händehygiene-Compliance im Krankenhaus.

Im zurückliegenden Jahr haben wir unsere gesammelte Erfahrung und umfassende Expertise in die Entwicklung eines innovativen Hygiene-Systems eingebracht, das sich speziell an die Anforderungen eines öffentlichen Waschraums richtet.

Dies mündete in die Einführung von OWMS – dem OPHARDT Washroom Monitoring System. OWMS ermöglicht es dem Facility Management, die Effizienz im Waschraum zu steigern und Kosten nachhaltig zu senken – basierend auf Echtzeitdaten der Spendersysteme.

OPHARDT führt OWMS ein
Über die OWMS-Software können Verbrauchsdaten aus dem Waschraum analysiert werden.

Ein wichtiger Bestandteil des digitalen Hygiene-Ansatzes bildet hardwareseitig unsere neue SanTRAL® Plus Serie. Zur Markteinführung wurden sechs Geräte vorgestellt, darunter berührungslose und manuelle Seifenspender, Papierhandtuchspender und ein Abfallbehälter.

Neben dem Fokus auf das Hygiene-Monitoring im öffentlichen Waschraum, optimierten wir die Software von unserem OPHARDT Hygiene Monitoring System® (OHMS). Dem Pendant zu OWMS für das Gesundheitswesen. OHMS wurde in wichtigen Details verbessert. Dazu zählen: die neue Benutzeroberfläche im frischen Design, die Einführung von Alarmen und das Setzen von Hygienezielen. Ein neues Backend rundete die Auffrischung von OHMS ab.

OPHARDT mit der ingo-man SmartNose
Die ingo-man SmartNose optimiert dank Feedback-LED die Händehygiene.

Die wachsende Erkenntnis und der Dialog mit dem medizinischen Personal, dass eine regelmäßige Rückmeldung zum Händehygieneverhalten die Compliance verbessert, führte uns zu einem revolutionären Produkt – der ingo-man® SmartNose. Über eine grüne LED auf der Oberseite der Auslaufblende am Desinfektionsmittelspender erhält das Gesundheitspersonal sofort visuelles Feedback, ob ausreichend Menge für die Händedesinfektion entnommen wurde. Darüber hinaus liefert die ingo-man® SmartNose der Hygieneabteilung wertvolle Daten zur Auswertung der Spendernutzung.

Das Jahr 2020 wurde mit der Produkteinführung des X10 Spendersystems abgerundet. Das individuelle Spendersystem der nächsten Generation fußt auf jahrelanger Forschung und bildet fortan die Grundlage für die Entwicklung von kundenspezifischen Spendern.

Besonders vor dem Hintergrund der pandemiebedingten Herausforderungen und Anpassungen in allen Bereichen, sind wir bei OPHARDT stolz, dass wir diese Anzahl an Innovationen einführen konnten.  

Blick in die Zukunft

Da die Pandemie weiter anhält und sich die Situation in einigen Ländern zuspitzt, ist uns bewusst, dass wir nicht stillstehen können. Das Jahr 2021 wird weitere Maßnahmen mit sich bringen, darunter große Erweiterungen in einigen unserer Produktionsstätten. Allein in unserem kanadischen Werk sind Investitionen in Höhe von 9 Millionen US-Dollar geplant.

In Europa steigt unsere Kapazität in der Edelstahlproduktion bis Ende Februar 2021 um das Fünffache. Ein weiteres effektives Produkt zur Pandemiebekämpfung, unsere BTF-Pumpe, wird in die Serienfertigung gehen und damit in großer Zahl verfügbar sein.

Smart bleiben

Im Jahr 2021 machen wir einen weiteren Schritt nach vorne, indem wir in allen drei Spenderkategorien smarte Geräte anbieten. Hierzu zählen das Euroflaschen-Format, nachfüllbare Systeme und das Kartuschen-Format. Zu Letztgenanntem wird das vor allem durch seine Flexibilität bekannte KX Spendersystem mit einer smarten Technologie ausgestattet. Die Einführung weiterer Geräte in der neuen SanTRAL Plus Serie wird das Produktportfolio an intelligenten Spendern im Bereich der nachfüllbaren Systeme weiter vergrößern. Und die ingo-man® SmartNose wird in diesem Jahr auch für die 1.000 ml-Eurospender erhältlich sein.

Diese umfassenden Produkteinführungen im Hardware-Bereich werden durch eine Reihe von sinnvollen Software-Upgrades ergänzt. Unsere NFC-Installations-App macht es möglich, dass intelligenten Geräte von OPHARDT per Handy eingerichtet, aktualisiert und ausgelesen werden können.

Die Einführung der sogenannten OIT Core API wird insbesondere für unsere OEM-Partner nützlich sein, um unsere intelligenten Geräte mit einer kundenindividuellen Software zu verknüpfen.

Darüber hinaus ergänzt der RX 10 M unsere bekannte RX Spenderfamilie. Die Produktneuheit ist mit 1-Liter-Euroflaschen kompatibel und überzeugt durch wichtige Details wie einem robusten Edelstahlbedienhebel und der einfachen Pumpenfrontentnahme.

Die PRAESIDIO®-Produktreihe wird um den schlankeren PRAESIDIO® X erweitert. Überhaupt wird diese Spenderserie in Zukunft eine unserer innovativsten Technologien beinhalten.

Angetrieben von der Zukunft

Nach Jahren der Entwicklung freuen wir uns darauf, 2021 unseren brennstoffzellenbetriebenen PRAESIDIO® Desinfektionsmittelspender vorzustellen. Derzeit werden funktionierende Prototypen getestet und wir erwarten, dass bis Ende des Jahres ein kommerzielles Produkt verfügbar ist.

OPHARDT individuell
Der PRAESIDIO ermöglicht eine berührungslose Entnahme.

Die berührungslose Bedienung des Spenders ist während der Pandemie wichtiger denn je geworden, bietet aber dann keinen Vorteil gegenüber der manuellen Dosierung, wenn die Batterien nicht rechtzeitig ausgetauscht werden und das Gerät somit nicht funktioniert.

Spendersysteme mit Brennstoffzellentechnologie, die mit dem im Desinfektionsmittel enthaltenen Isopropanol betrieben werden, lösen dieses Problem. Ständig „eingeschaltet“ haben sie mehr als genug Energie, um die Sensoren und den Motor zu betreiben. Diese Entwicklung gleicht einem Quantensprung in der Spenderindustrie.

Die brennstoffzellenbetriebene Geräte verdeutlichen einmal mehr den unermüdlichen Fokus von OPHARDT Hygiene auf Forschung und Innovation.

2 Comments

Click here to post a comment